Archiv - Fussball - 2. Herren - Berichte

 

Siegesserie hält auchgegen VfB Münkeboe,

Am Freitagabend gelang dem SV Hage II. ein erneuter Sieg in der Fremde. Platz 7 ist diese Saison sicher. In der Tabelle geht es bei 2 ausstehenden Spielen weder nach oben oder unten.
In Münkeboe zeigte sich die Hager Reserve wieder sehr in Spiellaune. Dennoch begann der Anfang kurios. Die Münkeboer machten aus einer Torchance zwei Tore. Das 1:0 gelang durch einen Schnitzer in der Hager Hintermannschaft.
Das 2:0 war Marke Glückstor. Torwart Timo deVries, der für den verletzten Timo Sabath aushalf, rutschte aus und der Ball kullerte zur 2:0 Führung, für die Münkeboer, ins Hager Gehäuse. Zum Ende des Spiels hielt deVries bravourös und war mit ein Garant dafür, den Sieg mit nach Hage zu bringen. Unser Team ließ sich nicht beirren und spielte einfach Fußball. Spielerisch legten wir wieder eine Schippe drauf und zeigten viele tolle Angriffe, die dennoch nicht genutzt wurden.Schuster und Michailidis ließen beste Möglichkeiten aus. Leider lief unser Team immer wieder in die Abseitsfalle der Münkeboer. Schiedsrichter Bernd Eeten hatte einen schlechten Tag erwischt und lag des Öfteren mit seinen Entscheidungen, auf beiden Seiten, falsch. Es war nur eine Frage der Zeit, dass der Anschlusstreffer zum 1:2 fällt. In der 40min. war es dann Michailidis, der die Hager erlöste. In der zweiten Halbzeit dasselbe Bild. Hage war spielerisch stark, konnte es aber nicht in Tore ummünzen. „So viele Chancen zu vergeben ist schon eine Kunst“, so Stein.
Lukas Dahlhaus gelang mit einem tollen Lauf bzw. Spielzug über die Außenbahn, der 2:2 Ausgleich. Dahlhaus lief diagonal in den Strafraum und drosch das Leder stramm ins lange Eck.
Die Münkeboer ging nehmend die Puste aus und Hage nutze endlich die Torchancen, sodass es in der 80min. 2:4 stand. Erst M.Giesenberg und dann Kapitän Philipp Fisser, mit einem Traumtor aus 20m, in den oberen linken Winkel. „Das hat er sich verdient und hart erarbeitet.“, so Stein. 
Weiterhin wurden tolle herausgespielte Chancen ausgelassen und Münkeboe kam mit einen Pfostenschuss in der 86min. und einem Traum-Fallrückzieher Tor zum 3:4, in der 88min. noch einmal heran. Doch unser Team brachte das Ergebnis über die Zeit.


4. Sieg in Folge: 3-1 Sieg bei der SG Berumerfehn

Heute waren die Hager und Berumerfehner beide ersatzgeschwächt angetreten. An dieser Stelle eine Danksagung an die dritte Herren des SV Hage, die immer wieder Spieler abstellt, welche sich zudem gut ins Mannschaftsgefüge integrieren. 


Berumerfehn agierte über die gesamte Partie mit langen Bällen. „Jeder Abstoß oder Torwartabschlag wurde lang gespielt. Alles andere ebenfalls. Die Gastgeber hatten auch nicht einmal versucht zu spielen“, ärgerte sich Hages Coach Stein über diese Spielweise.


Jedenfalls entstand nach einem langen Ball der ebenfalls überraschende Treffer der Hausherren, als Marcel Behrends in der 6. Minute, dass 1:0 für die SG Berumerfehn erzielte. Die Hager Hintermannschaft agierte unglücklich bei diesem Treffer. Die kopfballstarken Gastgeber schafften es immer wieder die Hager Abwehr unter Druck zu setzen und hatten dadurch einige Einschussmöglichkeiten, da die Innen-verteidiger Stein und Janssen keinen guten Tag erwischten und manchmal nicht gut standen. 


Hage versteckte sich nicht und versuchte immer wieder spielerisch zum Erfolg zu kommen. So waren auf Hager Seite zwei Aluminiumtreffer in der 1.Halbzeit zu verbuchen. Der auffällige Lukas Dahlhaus und Johannes Stein hatten kein Schussglück. Es war ein offenes Spiel. Anfang der zweiten Halbzeit kam Dennis Gast für den angeschlagenen Yannick Janssen. Hage versuchte weiterhin seine Spielkultur zu finden und über die Flügel zu kommen. In der 73. Minute fiel der Ausgleich per Elfmeter. Antonis Michailidis, welcher nach einem sauber gespielten Konter gefoult wurde, trat selbst an und behielt die Nerven. Michailidis arbeitete auffällig viel in der Defensive und belohnte sich letztlich für eine gute Leistung. Das gab den Hagern noch einmal Auftrieb. In einem offenen Schlagabtausch an Chancen traf Lukas Dahlhaus in der 82. Minute. Dahlhaus, setzte sich stark über den rechten Flügel durch und erzielte eindrucksvoll den Führungstreffer der Gäste. Der eingewechselte Dennis Gast wusste in der Defensive zu überzeugen und gewann viele wichtige Zweikämpfe. Die Fehntjer Fussball Freunde steckten aber nicht auf und versuchten wieder ins Spiel zu finden. Kolja Schuster machte letzten Endes den Deckel drauf mit seinem Treffer in der 87. Minute. Einen kurzen Schockmoment gab es in der 60. Minute, als Torhüter Timo Sabath sich nach einem Foulspiel an einem SG Angreifer selbst verletzte. Eine kämpferische, geschlossene Mannschaftsleistung und das nötige Quäntchen Glück erbrachte den Hagern schließlich den erhofften Auswärtssieg, zudem der 4. Sieg in Folge.


4:2 gegen SV Leybucht II. und somit der dritte Sieg in Folge für die Hager Reserve…


In einem spannenden Spiel bleiben die drei Punkte in Hage. In den ersten 30 Minuten hatte die Hager Reserve etliche Einschussmöglichkeiten, welche aber "nur" in ein Tor umgemünzt werden konnten. In der 20. Minute traf Antonis Michailidis für die Hager zum überfälligen 1:0. Der Hager Marcel Gronewold musste verletzungsbedingt ausgewechselt werden, weshalb die Hager defensiv umstellen mussten. Für Gronewold kam Dennis Gast in der 18. Minute. Philipp Fisser, welcher für den verletzten Gronewold die Position des Innenverteidigers einnahm, hatte einen gebrauchten Tag erwischt. In der 31. Minute fiel der überraschende Ausgleich durch Steffen Sanders nachdem Fisser, nach einem langen Abschlag der Leybuchter, über den Ball trat. Glücklicherweise konnte.


5:0 Arbeitssieg gegen TuRa Marienhafe II….

Hage
In einem Spiel, wo die Favoritenrolle klar bestimmt war, tatensich die Hager in der 1.Halbzeit unnötigschwer. Wenig Torchancenwaren zu verzeichnen und wenn eine Chance da war, wurde Sie kläglich vergeben. Das gesamte Team agierte viel zu lapidar. Die Bewegung ohne Ball war ebenfallsviel zu wenig und die Marienhafer könnten uns gut verteidigen. Die klarste Torchance hatten sogar die Gäste, doch der Ball wollte einfach nicht rein. Glück für Hage. 

Für die erste Hälfte symptomatisch, gelang Michailidis in der 39min. die Führung. Bei einem Flankenschuss sah Torwart Fekken überhaupt nicht gut aus. Somit ging es mit 1:0 für die Hager in die Pause. Die Pausenansprache kam an und die Hager kamen gut aus den Startlöchern. Sie zeigten sich konzentrierter und bewegten sichauchbesser. Die Leichtigkeitsfehler aus Halbzeit 1 wurden zum größten Teil abgestellt. 

Kolja Schuster in der 58min. erhöhte per Abstauber zum 2:0. 

Ein Doppelschlag in der 78min. (Jakobs) und 83min. Dahlhaus schraubten das Ergebnis, gegen erschöpfte Hausherren, in die Höhe. Den Schlusspunkt setzte Jannes Janssen (90min.), der nach jahrelanger Verletzungspause wieder in einem Pflichtspiel mitwirkte. 

„Gegen Leybucht II. am Mittwoch muss definitiv eine Leistungssteigerung her“, so Stein


Ein verdienter 2:1 Sieg gegen ambitionierte Leezdorfer am Edenhof Gelände.

Hage.Die Hager Reserve kann doch noch gewinnen. Das war erst der zweite Sieg in der Rückrunde für das Team des Trainerduos Stein und Janssen. Leezdorf war in dieser Partie klarer Favorit, wurde seiner Rolle aber nicht gerecht. 
Die zweite Herren des SV Hage war am Samstag wiederknapp besetzt. Schuster und Hüls waren beide angeschlagen und gaben erst beim Aufwärmen das ok.
Ulferts und de Boer halfen bei der I.Herren aus. Rabenstein, Janssen und Homberg weilten im Urlaub. Däkena ist noch verletzt. Zum Glück 
konntenwirjedoch wie immer auf die Hilfe der dritten Herren zählen:T.Eilts, C.Richter und H. Eisenhauer halfen aus. Vielen Dank dafür. Sogar Trainer Johannes Stein stand nach 3 jähriger Pflichtspielpause90 Minuten auf dem Platz und wusste seiner Truppe mit taktischen Kommandos unter die Arme zu greifen.„Das war eine reine Ausnahme“, so Stein. Sogar Jannes Janssen stand auf dem Spielberichtsbogen. Er wird nach schwerer Knöchelverletzung wieder langsam an die II. Herren herangeführt. Fisser konnte nach überstandener Knöchelverletzung auch wieder mitmischen.
Der SV Leezdorf hatte alle Mann an Bord, so die Aussage vom SVL Trainer Heyen.

Die Partie begann gut für die Heimmannschaft, die Hager machten Druck, agierten zweikampfstark, womit die Gäste gar nicht zurecht kamen.Routinier K. Schuster gelangin der 19. Minute derTreffer zum 1:0. Daraufhin kamen die Hager mehrmals zu Chancen, konnten jedoch vorerst keinen zweiten Treffer erzielen. In den letzten 15 Minuten der ersten Halbzeit entglitt der jungen Truppe vom Trainerduo Janssen und Stein die Kontrolle, sodass M. Toben nach einem Eckballin der 43. Min. freistehend zum 1:1 einköpfen konnte.

In Halbzeit 2 gab es Chancen auf beiden Seiten, wobei die Leezdorfer jedoch das Spiel gestalteten. Torhüter Sabath hielt das Team, mit einem Reflex, nach einer Leezdorf- Ecke im Spiel. „Wie er den gehalten hat“, fragten sich ratlose Gäste. „Das war die Schlüsselszene zum Erfolg“, so Stein. Jetzt waren die Hager am Drücker und heiß auf den Dreier.
Nach 
schöner Vorarbeit von Schuster,war es Lukas Dahlhaus,der das Leder mit einem wuchtigen Schuss rechts oben im Winkel unterbringen konnte (82. Minute). Das Ergebnis konnte man bis zum Schluss halten.
„Die Truppe hat sich endlich belohnt. Die letzten 3 Spiele waren nur gegen Meisterschaftskandidaten. Dieser Sieg sollte uns Auftrieb geben. Die Spieler aus der sogenannten zweiten Reihe, haben sich sehr empfohlen“, so Stein.
Aus beruflichen Gründen wird uns Jannik Giesenberg den kompletten Mai nicht zur Verfügung stehen. Für Ihn geht es zu SEAT nach Barcelona, um an einem Auslandspraktikum teilzunehmen.


Am Doppelspieltag gab es gegen die Titelaspiranten Wiegboldsbur und Moordorf II keine Punkte.

Wiegboldsbur : Hage 2:1

Am vorletzten Freitag des Doppelspieltages ging es für unsere Elf zum Aufstiegs-aspiranten nach Wiegboldsbur. Bestes Wetter und ein guter Platz unter Flutlicht bescherte den Zuschauern ein tolles, packendes Spiel. Hage begann ohne Ehrfurcht, stellte sich abwartend hinten rein und lauerte somit auf Konter. Die Platzherren wussten nicht wie Ihnen geschieht. Hage übernahm, über den Kampf kommend, das Zepter und zeigte die beste Rückrunden-leistung. Wie ausgewechselt erkämpften sich die Hager die Bälle um mit schnellen Pässen in die Spitze zu kommen. Nutznießer war in der 27. Min. Kolja Schuster der einen Mann im Strafraum aussteigen ließ und verdient zum 1:0 für die Hager, einschob. Hage wollte nachlegen, jedoch zeigte Schiedsrichter Dorenbusch nach einem Rabenstein-Handspiel zurecht auf den 11m-Punkt, Hange Ukena verwandelte in der 39. Min. sicher. Doch Dorenbusch, der einen sehr schlechten Tag erwischte, blieb seiner Linie treu, nicht durchzugreifen. Somit würde das Spiel unnötig ruppiger und hart. „Beide Seiten hätten nicht vollzählig zu Ende spielen dürfen“, so Stein. In Halbzeit zwei ein unverändertes Bild, Hage fightete den derzeitigen Tabellenzweiten nieder. Jedoch ein in der 70. Min. begangenes Foulspiel durch Dahlhaus im Strafraum, nutzte erneut Ukena zur Wiegboldsburer Führung vom Elfmeterpunkt aus. Die Hager versuchten weiter alles, jedoch reichte es nicht für einen Punktgewinn. „Ein Sieg wäre mehr als verdient gewesen. Die Jungs haben alles gegeben“, lobte Stein.

Moordorf II. : Hage 5:0

Die Hager waren zu Beginn des Spiels sehr ambitioniert und gingen früh in die Zweikämpfe. Die Moordorfer konnten deshalb in der Anfangsviertelstunde dem Spiel noch nicht ihren Stempel aufdrücken. Dies änderte sich als Arno Janssen in der 22. Minute nach einem Konter das 1. Tor erzielte. Drei Hager hätten den Angriff stoppen müssen, jedoch ohne Erfolg. Die Hager waren weiter bemüht und mussten in der 32. Minute zuschauen wie Lass Mamadary Condi zum 2:0 für die Hausherren einschob.

In der Halbzeitpause versuchte der Hager Trainer Johannes Stein die Mannschaft nochmal zu motivieren und betonte "weiter an sich zu glauben". Leider waren die ersatzgeschwächten Hager, die das Freitagsspiel noch „in den Knochen hatten“, nicht mehr in der Lage etwas am Spielverlauf zu ändern. Nachdem das 3:0 in der 50. Minute durch Kevin Wienekamp fiel, spielten nur noch die Gastgeber. In der Folge erspielte sich Moordorfs Reserve eine Großchance nach der anderen. Zum Ende der Partie traf noch einmal Condi (82.). Christian de Beer traf 2 Minuten später zum 5-0 Endstand. Der Hager Torwart Timo Steinborn zeichnete sich mit sehenswerten Paraden aus und konnte dadurch eine höhere Niederlage verhindern. Auf Hager Seite war nach den ersten 45. Minuten spielerisch und konditionell die Luft raus. Kämpferisch konnten die Hager nach einem anstrengenden Wochenende überzeugen. „Mit dieser Einstellung darf man gegen stärkere Teams verlieren“, so Stein.


In Topbesetzung verliert Hager Reserve das Derby gegen den TuS Halbemond 2:3.


Halbemond. In diesem Spiel konnte das Trainergespann Stein und Janssen auf 17 Mann zurückgreifen und in Topbesetzung zum Derby fahren. „So etwas hat es diese Saison noch nicht gegeben“, so Janssen vor dem Spiel.
Die Gastgeber aus Halbemond waren stark dezimiert und heilfroh eine vollzählige Mannschaft aufzustellen zu können. Im Verlaufe des Spiels füllte sich erst die Reservebank des TuS.
Hochmotiviert und gut eingestellt ging es dann auf den Platz, der in dieser Saison wahrscheinlich der schlechteste war, auf dem unsere Jungs gespielt haben. 
Zu Beginn des Spiels hatten die Hager den besseren Start und konnten viele Zweikämpfe für sich entscheiden. In der Folge erspielte die Hager Offensive viele Torchancen ohne den Ball im Tor unterzubringen. Michailidis ließ erneut tolle Chancen aus. Nutznießer waren die Hausherren, dieimmer wieder mit langen Bällen agierten. In der 41. Minute erwischte es die Hager Defensive eiskalt. Tobias Steinborn nutzte die individuellen Fehler der Hager Hintermannschaft aus und netzte zum 1:0 für die Gastgeber ein. 
Das 2:0 in der 56. Minute entstand ebenfalls durch einen langen Ball des Halbemonder Torhüters. Der Torschütze hieß erneut Tobias Steinborn. Danach verflachte das Spiel. Bis die Hager in der 69. Minute über eine gute Kombination durch Keno Ulferts den Anschlusstreffer erzielten. Der Treffer war Marke „Tor des Monats“. Aus 25m schlug der Ball oben rechts in den Winkel ein.
Hage machte daraufhin weiter Druck und erzielte in der 77. Minute den überfälligen und mehr als verdienten Ausgleich durch Antonis Michailidis, welcher endlich seine Torflaute beendete. Doch ein erneuter Stellungsfehler der Hager Defensive nach einem langen Ball der Halbemonder leitete in der 85. Minute das 3:2 Siegtor für die Gastgeber ein. Wieder war es Tobias Steinborn, welcher die Hager Hintermannschaft schlecht aussehen ließ und einen Querpass auf den heraneilenden Frank Rosenberg spielte. Rosenberg blieb vor dem Tor cool und erzielte das 3:2 und damit den Endstand der Partie.
„Die erste Halbzeit war schlecht, in der zweiten Halbzeit steigerten wir uns. Und am Ende stehen wir dennoch wieder mit leeren Händen da. Die Beteiligung und das Training ist wirklich gut. Jetzt sind die Jungs gefordert“, so Stein.


SV Hage II wieder erfolgreich, Klarer 3-0 Sieg beim SV Leybucht II

Polderpark.Gegen die Leybuchter Reserve konnten die Trainer Johannes Stein und Helmut Janssen personell aus dem Vollen schöpfen. Vor der Partie war klar, dass der Tabellenletzte mit den bekannten Leybuchter Tugenden von Einsatz und Kampf alles versuchen wird uns einen Zähler abzuknöpfen. Unser Team hatte in 2018 noch keinen Zähler holen können. Die Trainingsbeteiligung und -Bedingungen waren gut und es wurde in Berumbur auf Naturrasen trainiert, was dem Team scheinbar besser liegt als der Kunstrasen. Auf einem holprigen Platz im Polderpark wurde schon gleich klar, dass das Spiel kein Leckerbissen für Fußball-Ästheten werden wird. In den ersten 10 Minuten war eine gewisse Unsicherheit einiger Jungs nach drei Niederlagen in Folge zu erkennen. Insgesamt nahm unser Team den Kampf aber gut an und das Trainerduo war zufrieden. Jedoch versuchten wir in der ersten Hälfte zu viel mit hohen langen Bällen zu operieren. Dies erwies sich als zu einfallslos und die Bälle waren leichte Beute der kopfballstarken Mittelfeldspieler der Leybuchter. Vor der Partie wurde vorgegeben flach, mit Doppelpässen und über außen den Gegner auszuspielen. Dies wurde auch des Öfteren getan und es ergaben sich Torchancen die wieder mal nicht genutzt werden konnten. Beim Griechenbomber Michailidis sitzt einfach das Pech am Stiefel. Er konnte, wie auch einige andere, den Ball nicht im Tor unterbringen. Im bevorstehenden Derby in Halbemond am 07.04. versprach er, wieder zu treffen. Kurz vor der Halbzeit erzielte Schuster mit einem Doppelpack die 2:0 Pausenführung. Der zweite Treffer in der 44.Min. war ein herrlich gezirkelter Freistoß aus 20m Entfernung in den oberen Winkel.
Jedoch hatten die Hausherren auch Ihre Torchancen die Sabath vereiteln konnte, der wie in den letzten Partien ein sicherer Rückhalt
 war. In Halbzeit 2 war unser Team gleich wach und zur Stelle. Lukas Dahlhaus erzielte in der 50min. das 3:0. Nach langer Verletzungspause leitete Wilke deBoer mit schöner Vorarbeit den Treffer ein. Somit war die Partie zu unseren Gunsten gelaufen. Spielerisch steigerten wir uns und hätten das Ergebnis in die Höhe treiben können. Jedoch waren wir nicht kaltschnäuzig genug vor dem Tor. Das muss besser werden, aber mit diesem Sieg können wir zufrieden sein und fahren mit ordentlich Rückenwind zum Derby nach Halbemond. 
„Die Jungs trainieren wirklich gut. Sie müssen das nur auf den Platz zeigen“, so Stein.


Stark dezimierte Hager Reserve geht bei der SG Norden leer aus, 0-3 beim Tabellenführer.


Hage. Nur zehn Mann aus der eigenen Mannschaft standen zur Verfügung.

Zum Glück halfen Christian Richter (III.Herren) und Malte Heres (IV.Herren) aus. Tim Gerber aus der I.Herren sagte wegen Erkältung ab.

Wilke de Boer ist immer noch verletzt, kann aber hoffentlich gegen Leybucht II. wieder dabei sein. Kapitän Philipp Fisser weilte an diesem Wochenende im Urlaub, Lukas Dahlhaus war ebenfalls ortsabwesend. Benny Homberg, der eigentlich eingeplant war, sagte am Donnerstag ab, da er zu einem Wochenendseminar eingeladen war.

Lars Däkena holte sich die Woche auf seinem BfD-Seminar eine Stirnneben-höhlenentündung ab. Hendrik Zimmermann steht der Mannschaft sonntags nicht zur Verfügung, da er verbindliche Termine in Oldenburg (Lerngruppe) hat. Das zum personellen Situation vor der Auswärtspartie in Norden.

Zur ungewohnten Zeit (12 Uhr Anstoß) wurde auf dem Jahnplatz (Kunstrasen) unsere Partie gegen SG angepfiffen. Spielleiter Alfred „Ali“ Duits zeigte eine gute Leistung. Durch den böigen und starken Wind und die enorme Kälte war es für beide Teams schwierig zu spielen.

In Halbzeit 1 waren sich beide Mannschaften ebenbürtig, dabei hatten wir den Wind im Rücken. Auf der Doppel-Sechs spielten Gedo Rabenstein und Trainer-sohn Yannick Janssen. Keiner von beiden konnte das Heft in die Hand nehmen und das Spiel gestalten. Trainingsrückstände machten sich bemerkbar.

Die Mannschaft versuchte zwar viel, aber es gelang einfach sehr wenig. Die einzige nennenswerte Torchance war ein Zufallsprodukt. Die Forderungen vom Trainer Stein flach, über außen und mit Doppelpässen zu agieren wurden nicht berücksichtigt.

In der 2.Halbzeit spielten wir nun gegen den Wind. Eine Besserung war nicht zu erkennen. Viele leichte und unnötige Fehler im Spielaufbau und im Mittelfeld waren bezeichnend für das Spiel, zudem fehlte in der Spitze das Durchsetzungs- vermögen. Es lief nichts mit, sodass die SG Norden dann folgerichtig in der 65.Min. nach einer Ecke in Führung ging. Unsere beiden 100%igen Chancen wurden nicht genutzt.

In der 80.min foulte Richter unglücklich seinen Gegenspieler im Strafraum und „Ali“ blieb nichts anderes übrig als auf den Punkt zu zeigen. Der SG-Schütze verwandelte zum 2:0. In der 88.Min. gelang der SG dann noch das 3:0. Das Endergebnis war dann doch zu hoch, denn die SG zeigte auch keinen guten Fußball. 

Jetzt wird die Woche wieder trainiert und am Samstag geht es zu Leybucht II.

Ein Sieg ist Pflicht...


Knappe und unverdiente 2:3 Niederlage gegen den TuS Westerende.


Hage. Eine erneute, bittere Heimniederlage kassierte die Hager Reserve. Trotz zweimaliger Führung gibt man den Sieg noch aus der Hand.

Vor Spielbeginn gab Trainer Johannes Stein dem Team folgendes mit auf den Weg: „Wir müssen gegen Westerende die Zweikämpfe annehmen und aggressiv zu Werke gehen um ins Spiel zu kommen.“ Nach zehn-minütigem Abtasten übernahm Hage die Spielkontrolle. Ab diesem Zeitpunkt ließen die Hager einige gute Chancen liegen und gingen dann auch in der 32. Min. durch Yannick Janssen verdient in Führung. Der Torschütze traf per Fernschuss unter Mithilfe des unglücklich agierenden Gästekeepers. Nach einem langen Abstoß der Gäste und einem unterlaufenden Kopfballversuch der Hager Abwehr war Kevin Assing in der 40. Minute zur Stelle und erzielte den Ausgleich. Dies war die einzige nennenswerte Chance der Gäste. Kurz vor der Halbzeit musste Keeper Sabath dann aber noch zweimal bravourös sein Können zeigen. 
Nach der Halbzeitpause erhöhten die Hager wieder den Druck und erzielten erneut den Führungstreffer. Nach einer Ecke stieg Philipp Fisser am höchsten und erzielte das verdiente 2:1 für die Gastgeber. Doch nur vier Minuten später erzielten die Gäste den erneuten Ausgleich durch Sven Löschen (65. Minute). Danach versuchten die Hager wieder den Druck zu erhöhen, schafften es aber nicht nochmal wirklich gefährlich vor das Tor der Gäste zu kommen, während die Westerender immer wieder gefährlich konterten. 
Der Hager Torwart Timo Sabath hielt den SV Hage II durch seine Paraden lange im Spiel. Doch in der 77. Minute erhielten die Hager die kalte Dusche als Kevin Assing erneut nach einen Konter freigespielt wurde und mit seinem zweiten Treffer zum Endstand von 2:3 einschob. 
Trainer Hoofdmann vom TuS und Trainer Stein waren sich nach Spielende einig, dass ein Unentschieden gerecht gewesen wäre und Westerende über die 3 Punkte mehr als glücklich sein kann.
Die Hager Mannschaft hielt sich an die Vorgaben des Trainergespanns, aber letztlich fehlte auch ein Quäntchen Glück in dieser Partie.
Für den Hager Minikader kann es nur wieder heißen: Mund abputzen und weiter geht’s…


Hager Reserve lässt zu viele Chancen liegen und kassiert gegen Aufsteiger Georgsheil eine 1:2 Pleite

Trainerduo macht weiter; Neuzugänge für die nächste Saison.


Hage. Irgendwie gibt es gegen Georgsheil nicht viel zu holen. Im Hinspiel gab man eine 4:1 Führung aus der Hand und war mit dem 4:4 noch gut bedient.
Jedenfalls verliert die 2. Herren, im ersten Punktspiel im neuen Jahr, gegen den SV Georgsheil mit 1:2. Die Mannschaft zeigte sich kraftlos und hatte größtenteils das Nachsehen in punkto Zweikampfverhalten. Als einziger behielt Keno Ulferts, der eine bärenstarke Partie zeigte und gegen den schnellen, trickreichen und körperlich sehr starken Bourama Sidibe, die Oberhand.
Beim sehr guten Abschlusstraining am Donnerstag verletzte sich zu allem Überfluss der gerade wieder genesene Wilke de Boer. Er sollte nach Fuß-operation wieder die Zentrale beleben. Feldspieler Gedo Rabenstein hütete an diesem Tag mit Bravour den Kasten. 
In einer sehr zerfahrenen Partie vergab der SV Hage durch Antonis Michailidis zwei hundertprozentige Chancen in der ersten Hälfte. Georgsheil war zweikampf-stärker, den Gästen gelang spielerisch nur wenig, zudem konnten sie vor der Pause keine zwingende Torchance vorweisen. So stand es nach 45 Minuten 0-0.
Dann kamen die Südbrookmerländer besser in die Partie und gingen nach einem Doppelschlag in der 61.und 63.Min durch Dirks und Männebeck mit 2:0 in Führung. Die Hager steckten jedoch nicht auf und zeigten nun mehr Engagement. Sie spielten sich auch weitere Torchancen heraus, konnten diese jedoch nicht verwerten. Das Tor der Georgsheiler schien wie vernagelt. Der schöne Anschlusstreffer von Kolja Schuster in der 85.Min kam zu spät und somit blieb es beim 1:2 Endstand.
Personell ist es gerade nicht rosig bei der Hager Reserve. Maik Mrotzek gab bekannt, dass er es zeitlich mit dem Fußball nicht mehr schaffe. Yannick Janssen laboriert noch an einer Fußverletzung die er sich bei einem Juxturnier in der Halle zuzog. Er beginnt diese Woche wieder mit dem Training. 
Für die nächste Saison kann die Hager Reserve schon Zugänge bekannt geben. Tobi Steinborn kehrt vom TuS Halbemond zurück. Lars Rykena und Tom Winkler vom SuS Berumerfehn sowie Sönke Rosendahl vom TuS Großheide schließen sich ebenfalls der Hager Reserve an. Die beiden Arler Nico Freese und Eike Engelhardt gaben diese Woche ebenfalls ihre Zusage, in der nächsten Saison das Trikot des SV Hage II zu tragen. Wir freuen uns sehr die Neuzugänge am Edenhof begrüßen zu dürfen, weitere Gespräche mit Spielern laufen. 
Das Trainerduo Johannes Stein und Helmut Janssen wird auch in der nächsten Saison 2018/19 die Verantwortung bei der Hager Reserve übernehmen. 


Umkämpftes Derby am Edenhof endet nach dreimaligem Rückstand 3:3 unentschieden


Hage. Auf dem tiefen, dennoch gut bespielbaren Rasenplatz mussten sich die Hager mit einem 3:3 gegen die Reserve des SV Süderneuland zufrieden geben. Zu Beginn der Partie machten die Hausherren viel Druck, während die Süderneuländer auf Konter setzten. Nachdem die Hager mehrere Torchancen ungenutzt ließen, wurden sie durch Felix Harms, der eigentlich in der Ersten des SSV spielt, eiskalt bestraft (17.Min.). Die Hager Hintermannschaft agierte bei dem Gegentreffer sehr unglücklich. Der SV Hage II zeigte sich von dem Gegentreffer zunächst unbeeindruckt und spielte weiter nach vorne. In der Folge erzielte Keno Ulferts (27. Minute) den verdienten Ausgleich mit einen abgefälschten Schuss. Die Spieler gingen nach 45 Spielminuten mit dem 1:1 in die Kabine zur Halbzeitpause. Nach dem Seitenwechsel mussten die Hager verletzungsbedingt auf Wilke de Boer verzichten. Das tat dem Aufbauspiel der Hager nicht gut. In der Folge fehlte es den Hausherren an Kreativität und Spielwitz. Die Gäste kamen dadurch besser ins Spiel und erzielten den erneuten Führungstreffer durch Elies (63 Min.). In dieser Phase des Spiels machten die Gäste enorm viel Druck.
Hage gelang in der Offensive so gut wie gar nichts und konnte sich zu selten mit gutem Aufbauspiel aus dem Abwehrbereich heraus befreien. Somit waren die Hager zum Konterspiel gezwungen. Durch den pfeilschnellen Antonis Michailidis gelang den Hagern der 2:2 Ausgleichstreffer (67. Min.). Viele Konzentrations-fehler und ungenaue Zuspiele führten wiederum zum 3:2 der Gäste erneut durch Harms (71. Min.). In der umkämpften Partie gab es viele Foulspiele. Einen fälligen Freistoß verwandelte Kolja Schuster (79. Minute) zum 3:3. Ein Torwart-fehler begünstigte den durchaus verdienten Ausgleich, der gleichzeitig den Endstand darstellte.
Beste Spieler auf Hager Seite waren Trainersohn Yannick Janssen, Wilke de Boer und Kolja Schuster. Durch den Punktgewinn hielten die Hager zumindest den Drei-Punkte Abstand zum SSV und kletterten auf den 4. Tabellenplatz, die Konkurrenz im engen Tabellenmittelfeld hat allerdings zum Teil weniger Spiele austragen können.


Hager Reserve mit Torfestival am Edenhof mit überforderten Gästen aus Marienhafe…


Hage
In einer mehr als eindeutigen Partie konnte sich der SV Hage II deutlich gegen die Reserve aus Marienhafe durchsetzen. Besonders auffällig war der Hager Stürmer Antonis Michailidis, der jetzt die Torjägerliste der Ostfrieslandklasse-B mit 17 Treffern anführt.

Schon nach zwei Minuten musste der Keeper der Gäste das erste Mal hinter sich greifen, als Lukas Dahlhaus das 1:0 bescherte. Nachdem ein paar Chancen ungenutzt blieben, machte Torjäger Antonis Michailidis mit dem 2:0 (20. Minute) und 3:0 (24. Minute) schnell klar, dass es heute in Hage nichts zu holen gab. Routinier Kolja Schuster legte nach und ließ die Hager Zuschauer jubeln: 4:0 (34. Minute). Der TuRa Marienhafe II konnte das Tempo nicht mitgehen und konnte sich nur gelegentlich mit Befreiungsschlägen retten. Auch das Aufbauspiel der Gäste bestand lediglich aus hohen Bällen, die durch die gut eingestellte Hager Abwehr entschärft wurden. Kurz vor der Pause schlug A. Michailidis wieder doppelt zu: 5:0 (42. Minute), 6:0 (45. Minute). Das einzige was man den Hager Kickern bis hierhin vorwerfen konnte war, dass sie trotz hoher Führung noch mehr Tore erzielen hätten können. 

Auch in der zweiten Halbzeit wussten die Hausherren ihre Gäste immer wieder mit einfachen Mitteln zu überspielen, und so fielen die nächsten Treffer. Wieder war es A. Michailidis der den Ball im Kasten unterbrachte: 7:0 (54. Minute). Lukas Dahlhaus, der sonst hinten rechts angesiedelt ist, machte seinen Job gut auf dem rechten Flügel. Er setzte sich in der 60. Minute über rechts durch und platzierte den Ball im linken unteren Eck zum 8:0. Zwei Minuten später wollte Michailidis wieder selbst ran und markierte den nächsten Treffer zum 9:0 (62. Minute). 

Als dann die Hager einmal nicht aufpassten, gelang den Gästen der Anschlusstreffer zum 9:1. Ivan Mihailov dribbelte sich den Weg frei und konnte dann Torhüter Timo Sabath überwinden (65. Minute).

Nach Foul im 16er an Michailidis versenkte Gedo Rabenstein den fälligen Elfmeter sicher. Michailidis Torhunger nahm kein Ende, also erzielte er den nächsten Treffer zum 11:1 (79. Minute). Der letzte Hager Treffer war ein sehenswerter Weitschuss von L. Dahlhaus. Der 18-Jährige traf aus 18 Metern zum 12:1 (81. Minute). Den 12:2 Anschlusstreffer markierte Keno Peters (88.Min).

Das Hager Trainerduo freute sich außerordentlich über den Sieg. „Dennoch möchten wir das hohe Ergebnis nicht überbewerten.“, so Johannes Stein. Nächste Woche stehen die Hager Reservisten vor einer größeren Aufgabe, wenn sie zum Auswärtsspiel beim Tabellenführer BSV Wiegboldsbur fahren. Die Partie wird am Sonntag, den 12.11.2017 um 14 Uhr angepfiffen.


Hager Reserve verpasst den dritten Sieg in Folge und erhält beim SV Leezdorf einen Dämpfer…


Auf dem vom Regen gezeichnetem Platz unterlagen die Hager den Hausherren aus Leezdorf mit 3:2. Vor allem durch individuelle Fehler auf Hager Seite kamen die Leezdorfer zu Anfang häufig in gefährliche Schusspositionen. So gingen die Hausherren in der 13. Minute durch den Treffer von Renke Harms in Führung. Kurz darauf legte Harms mit dem Treffer zum 2:0 (15. Minute) nach. Auch das 3:0 (22. Minute) ließ nicht lange auf sich warten, Mario Toben netzte nach sehenswerter Ballannahme ein. Kurz vor der Pause vergab Wilke de Boer eine Großchance nach guter Vorarbeit von Michailidis.

Nach motivierenden Worten in der Kabine, kamen die Hager in der zweiten Halbzeit besser ins Spiel, folgerichtig belohnten sie sich mit dem 3:1 Anschlusstreffer (50. Minute). Kolja Schuster behält den Kopf oben und platziert das Spielgerät aus 16m präzise im linken unterem Eck. Danach wurde die Partie kampfbetonter und hart umkämpft. Torchancen blieben Mangelware. In der 89. Minute gab es einen Freistoß für den SV Hage II. Wilke de Boer kommt kurz vor der Torauslinie zum Kopfball und bringt die Kugel zu Kapitän Philipp Fisser, der den Ball nur noch ins leere Tor köpfen muss. 
Die fünfminütige Nachspielzeit überbrückten die Leezdorfer mit vielen Verletzungen und Zeitspiel, jedoch konnten die Hager auch kein Kapital mehr daraus schlagen.
Die Tugenden aus den letzten beiden Spielen konnten die Hager nicht mit nach Leezdorf bringen und zeigten eine katastrophale Anfangsphase. „So kann man auch keine Punkte aus Leezdorf entführen“, fiel das Fazit des Trainerduos aus. Nächste Woche begrüßt der SV Hage II die Reserve von TuRa Marienhafe am Edenhof. Zuhause will das Team von Helmut Janssen und Johannes Stein wieder dreifach punkten.


Hage siegt zuhause gegen Moordorf II

Hage. In einem kampfbetonten Spiel auf dem gut bespielbaren Hager Rasenplatz konnten sich die Hager am Ende zwar etwas glücklich, aber nicht unverdient durchsetzen. Die favorisierten Gäste aus Moordorf hatten die bessere Spielanlage, dies konnten die Hager aber durch unbändigen Kampfgeist ausgleichen. Nach dem Hager Führungstor durch Kolja Schuster (13.Min.) konnte Moordorfs Mensur Susica noch vor der Pause ausgleichen (35.Min.). 

Nach dem Wechsel hielt zunächst Keeper Timo Sabath mit guten Paraden die Hager im Spiel, aus kurzer Entfernung netzte dann Kevin Wienekamp zur verdienten Gästeführung unhaltbar ein (66.Min.). Doch die Hager mobilisierten in den Schlußminuten letzte Reserven, Torjäger Antonis Michailidis traf zum 2-2 in der 84. Min..Nach feinem Pass von Trainersohn Yannick Janssen scheiterte zunächst Schuster am Gästekeeper, im Nachschuß traf erneut Michailidis (89.Min.) zum umjubelten 3-2 Heimsieg für den SV Hage II.

Trainer Helmut Janssen war begeistert von der kämpferischen Einstellung seiner Elf, die auch nach Moordorfs Führung weiter den Erfolg suchte.


Der Knoten platzt gegen Palme ! Torjäger nach Verletzung mit Doppelpack! 3-2 Sieg in Victorbur!

Victorbur. In einer kampfbetonten, jedoch stets fairen Partie, sichern sich die Jungs von Helmut Janssen und Johannes Stein den ersehnten Sieg gegen Palme Südbrookmerland. In der Trainer-Ansprache vor dem Spiel wurde überwiegend über Leidenschaft, Wille und Kampf, die unbedingt an den Tag gelegt werden sollte, gesprochen. Die Jungs nahmen es an und überzeugten im Kollektiv. Spielerisch ist bzw. war natürlich noch Luft nach oben, aber es ging nur darum, den Dreier nach vier Niederlagen einzufahren, egal wie.
Unser Team begann vielversprechend gegen tiefstehende Gastgeber. Doch schon nach 10 Minuten die kalte Dusche, der FC Palme führte.
Nach 20 Min. musste schon verletzungsbedingt gewechselt werden. Christian Richter, der aushalf, übernahm souverän den Part des Innenverteidigers. Zudem war Eike Okken aus der A-Jugend mit dabei und überzeugte auf der „10er“ Position im Mittelfeld. In der 27. Min. gelang Jannik Giesenberg das wichtige Ausgleichstor, als sein Gegenspieler über den Ball schlug. Palme schwächte sich in der 30. Min. als nach einer Tätlichkeit Schiedsrichter Alois Uphoff die rote Karte zückte. Etwas überzogen war die Entscheidung aus unserer Sicht schon vom ansonsten gut aufgelegten Spielleiter. Dieser vermeintliche Vorteil wurde in der 35. Min. durch ein weiteres Gegentor zunichte gemacht. Bei einem hohen Ball, Höhe Mittellinie, waren sich drei Hager nicht einig und der pfeilschnelle Gegenspieler Kone sprintete auf Torhüter Sabath zu und schob ein.
Zur Halbzeit wurde Torjäger Michailidis, nach überstandener Knöchelverletzung, eingewechselt und zeigte gleich sein Können und erzielte in der 50.Min. den Ausgleich zum 2:2. Das Spiel plätscherte dann ein wenig vor sich her und wurde ruppiger. Unsere Mannschaft steckte nicht auf und wollte den Sieg unbedingt. Nennenswerte Torszenen gab es auf beiden Seiten fast keine mehr. In der 80.Min. gelang den Hagern, erneut durch Michailidis, der ersehnte und auch verdiente Siegtreffer. Nach Abpfiff war die Erleichterung nach zuvor vier knappen Niederlagen in Folge bei allen Beteiligten sehr groß. „Ein dreckiger, verdienter Sieg“,zog Stein Bilanz.


Wieder keinen Dreier für die Hager Reserve…

Hage. Das war die 4 Niederlage in Folge für die Hager Reserve. Wieder einmal geht unsere Mannschaft leer aus. In einem auf niedrigem Niveau stehenden Gemeindederby gingen die Kicker aus Halbemond als strahlender Sieger vom Platz. Klaus Delewski und Trainer Johannes Stein waren sich einig, dass der Sieg der Gäste, aufgrund der zweiten Halbzeit, in Ordnung geht. Witterungsbedingt wurde auf dem gut zu bespielenden Kunstrasenplatz gespielt.
Hage begann recht gut und Hendrik Zimmermann erzielte folgerichtig nach 14 Minuten die Führung. Dieser hatte nach einer Hereingabe in den Strafraum geschickt den linken Außenrist hingehalten und ins obere Eck eingenetzt. Das war auch die einzige nennenswerte positive Szene der Gastgeber. Im Tor konnte sich Timo Sabath mehrfach auszeichnen. Oliver Schuer, der eigentlich in der IV. Herren spielt, gefiel durch Laufbereit-schaft und Siegeswillen. Zudem gelang es ihm spielerische Akzente zu setzen. Sehnlichst vermisst wurden Wilke de Boer (Studium), Kolja Schuster (ortsabwesend) und Antonis Michailidis. Dieser laboriert an einer Knöchelprellung, ist aber auf dem Wege der Genesung. 
Diese Ausfälle lässt das Trainergespann Stein und Janssen aber nicht als Ausrede der schlechten Leistung gelten. „Es war trotzdem, auf dem Papier, eine sehr gute Mannschaft auf dem Platz“. 
In Halbzeit zwei änderte sich nicht viel bei den Gastgebern und Halbemond setzte die Hager Mannschaft ein wenig mehr unter Druck, die Gäste überzeugten spielerisch ebenfalls nicht. Bei einer Ecke in der 50.Min. hielt Trainersohn Yannick Janssen seinen Gegenspieler im Strafraum fest. Den fälligen Strafstoß netzte Tobias Steinborn erst im Nachschuss ein.
Nur fünf Minuten später besorgte Aike de Boer die 2:1 Führung und den Endstand für den TuS Halbemond. 
An diesem Tag hat Hage II. im Kollektiv enttäuscht. „Wenn 7-8 Leute keine Normalform haben, kann man auch einfach nichts holen“. 

„Die Mannschaft steht in der Pflicht“, sind sich beide Trainer einig.


Aus im Pokal. Hager Reserve scheitert nach 2:2 im 11m_Schießen gegen Frisia Brinkum

Hage. Die Pokalpartie am 3.10.2017 begann furios und die Hager führten nach einem Ulferts-Tor schon nach drei Minuten mit 1:0.
Spielerisch war es in der Anfangsphase eine tolle Leistung. 
Der Ausgleich fiel nach Fehlern im Spielaufbau in der 17. Min. durch Schoone etwas überraschend.
Nach einem Dreikampf erwischte es dann Torhüter Ginschel, nach einer Knieprellung musste er ausgewechselt werden. Feldspieler Gedo Rabenstein hütete fortan das Tor. In der 25. Min. musste der nächste Doppelwechsel getätigt werden, nun war das Hager Spiel ungeordnet. Frisia Brinkum agierte nur mit langen Bällen auf Ihren Stoss-Stürmer. Dieser wusste gut seinen Körper einzusetzen und war auch der beste Mann bei den Gästen. Überraschend gelang dem SVH in der 28. Min. die erneute Führung durch Kapitän Fisser, der mit dem Kopf zur Stelle war.
Beide Mannschaften boten dann bis zum Schluss aber Magerkost. Bis auf den Ausgleich zum 2-2 durch erneut Schoone waren auf beiden Seiten wenige Torchancen zu vermerken, der böige Wind machte es den Aktiven aber auch schwer. 
Im anschließenden 11m Schießen vergaben die ersten drei Hager Schützen, während die Schützen des SV Frisia Brinkum aus dem Kreis Leer sicher verwandelten. 


Patzer in der Abwehr und die mangelnde Chancenverwertung sind Grund für die 1:2 Heimpleite des SV Hage II gegen die SG PSV/VfB Norden


Hage. Nachdem sich die Hager am Freitag erfolgreich durch ein Elfmeterschießen in die nächste Pokalrunde kämpften, blieb der erhoffte Erfolg beim Punktspiel am Sonntag leider aus.
Kurz nachdem der Gastgeber bereits in der sechsten Minute durch Kolja Schuster in Führung ging, ließ die Konzentration auf Hager Seite nach. Das nutzten die Gäste aus Norden konsequent aus und Mehmet Akbas konnte kurz vor der Halbzeitpause zum 1:1 ausgleichen. In der zweiten Spielhälfte agierte der Gastgeber wieder zielstrebiger und konnte mit guten Kombinationen die SG PSV/VfB Norden zurückdrängen. Leider gelang es nicht, die zahlreichen Torchancen zu nutzen um wieder die Führung zu übernehmen. Zudem fanden mehrere gute Flanken und Eckstöße keinen Hager Abnehmer im Sturmzentrum. Die Norder konnten immer wieder klären. Schmerzlich vermisst wurde Michailidis, der wegen einer Knöchelblessur ausfiel. Dauerbrenner Keno Ulferts musste wegen einer Oberschenkelzerrung ebenfalls passen.
Doch auch die Spielgemeinschaft aus Norden blieb nicht untätig und versuchte ihre Kontermöglichkeiten zu nutzen. Schließlich gelang es Ali Diab, der vom FC Norden zu Saisonbeginn zur SG wechselte, in der 68.Minute das letztlich entscheidende 1-2 zu erzielen. Die mangelnde Chancenverwertung und zwei Patzer in der Hager Hintermannschaft waren am heutigen Spieltag ausschlaggebend für diese unnötige Niederlage. Kämpferisch konnte man dem Großteil der Mannschaft keinen Vorwurf machen. Das SG – Team von Trainer Thomas Habben war am Ende der etwas glücklichere Gewinner.


Ex-Hager Assing macht mit Dreierpack die Niederlage der Hager in Westerende perfekt

Westerende. Nach der torlosen ersten Halbzeit mit einem ordentlichen Chancen-Plus für den Gastgeber, hatte das Spiel nach der Pause richtig an Fahrt aufgenommen. Zuerst erzielte Westerende die Führung in der 47.Min. durch Kevin Assing. Mit einem Doppelschlag von Michailidis (71.Min.) und Schuster (77.Min.), der mit einem Freistoß aus 25 Meter einen sehenswerten Treffer erzielte, hatten die Hager das Spiel gedreht und waren nun weiter am Drücker. Kurz vor Schluss jedoch war es erneut Assing der mit seinen beiden Treffern in der 86. und 88. Min. sein Team auf die Siegerstraße brachte. So verliert die Zweite ihr zweites Spiel in Folge. Schiedsrichter Christoff Leerhoff aus Wiesmoor fiel mit arrogantem Verhalten und vielen Fehlentscheidungen auf beiden Seiten auf und verwies Trainer Johannes Stein auf die Tribüne.

Bester Mann bei den Hagern war Torhüter Marcus Ginschel, der für den verhinderten Timo Sabath eingesprungen war und mit einigen starken Paraden und einem gehaltenen Strafstoß in der 1. Hälfte, die Hager lange im Spiel hielt. Letztlich verloren die Hager drei Punkte aufgrund der späten Tore unglücklich.


Heimschlappe gegen den VfB Münkeboe.

Hage. Der Beginn war verheißungsvoll. Gleich mehrere gute Chancen der Hager Mannschaft konnten verbucht aber nicht genutzt werden. Das rächte sich und Münkeboe traf nach mehreren individuellen Fehlern zur 1-0 Führung.
Jetzt waren die Gäste am Drücker und erhöhten noch vor der Pause auf 2-0.
Nach der Pausenansprache waren die Hager entschlossener, Antonis Michailidis gelang in der 50.Min. der ersehnte Anschlusstreffer zum 1:2 für Hages Zweite. 
Doch im direkten Anschluss brachte Keno Ulferts seinen Gegenspieler im Strafraum zu Fall. Der folgende Strafstoß führte zum 1-3 aus Hager Sicht. Pech für den SV Hage II , das ein ähnliches Foulspiel im VfB-Strafraum nicht zum Elfmeterpfiff führte. In Folge trafen die Gäste noch zweimal zum 1-5 Endstand und gingen als verdienter Sieger vom Platz. Das Hager Team muss wieder hart arbeiten um wieder dreifach punkten zu können.


Nach 4:1 Führung nur ein 4:4 gegen den Aufsteiger aus Georgsheil. 
Junge Hager Mannschaft zahlt Lehrgeld

Georgsheil.Nach zwei tollen Siegen konnte unsere Mannschaft heute nicht nachlegen. Trotz schleppendem Beginn stand es nach 14. Minuten 2.0 für Hage. Schuster musste in der 3. Min. nach einem Rückpass von Michailidis nur noch den Ball über die Linie befördern. Der Vorbereiter Michailidis schloss dann selbst nach einem Pass in die Spitze und einem 30 Meter-Sprint eiskalt ab (14.Min.).
In der Halbzeit wurde besprochen konzentrierter zu spielen, zudem forderten die Trainer Jannsen und Stein weiter kämpferisch alles zu geben. 
Trotzdem verkürzte Georgsheil in der 55. Min. nach einer Ecke zum 1:2.
Durch Tore von Jannik Giesenberg nach Abstauber (59. Min) und Wilke de Boer (63. Min.) sah der SV Hage II wie der sichere Sieger aus.
Der Gegner aus Georgsheil spielte jedoch immer weiter nach vorne und gab zu keinem Zeitpunkt auf. Der eingewechselte Bourama Sidibe traf nach seiner Einwechslung zweifach (67. + 79.) und machte das Spiel wieder spannend.
Hage verlor nach der deutlichen Führung komplett den Faden. Es konnte kein Konter mehr gefahren werden und der Gegner setzte die Blau-Weißen komplett unter Druck. In der 83.Min. fiel das 4:4. Es hätte auch noch schlimmer kommen können aber es blieb beim Unentschieden. 


Souveräner 6:2 Erfolg gegen die SG Berumerfehn im zweiten Heimspiel, Schuster + Michailidis treffen doppelt.

Im zweiten Heimspiel der Saison gewann der SV Hage II. nach frühem Rückstand verdient gegen die SG aus Berumerfehn. Von Anfang an war die Heimmannschaft aus Hage spielbestimmend, doch eine Unachtsamkeit sorgte in der 10. Minute für die frühe 0:1 Führung der Gäste durch Daniel Geldner. Die Hager ließen sich dadurch aber nicht beirren und übten weiter Druck aus. Nach einigen Torchancen belohnte sich Hage in der 33. Minute mit dem Ausgleich durch Kolja Schuster. 
Von da an ließen die Fehntjer stark nach und nicht mal eine Minute später erzielte Antonis Michailidis die verdiente 2:1Führung. Hage spielte weiter nach vorne und erhöhte vor der Pause, durch einen unhaltbaren Volleyschuss von Schuster auf 3:1. Wilke de Boer traf in der 51. Min. in die untere linke Ecke zum 4-1. Danach hatten die Gäste zwei gute Chancen, die Torwart Timo Sabath jedoch parieren konnte. Die Hager kombinierten weiter. Nach schönem Zusammenspiel zwischen  Schuster und Michailidis in der 60. Minute, befördert Michailidis den Ball in die rechte obere Ecke zum 5:1. Den letzten Treffer der Hager erzielte der Neuzugang aus der A-Jugend, Marcel Giesenberg ( 73.) Den 6:2 Endstand erzielte dann SG-Spieler Marcel Behrends in der 85. Minute.


2:0 Auftaktsieg gegen die Reserve der SpvG Aurich. Schuster & Michailidis schießen die Tore

Zwei ebenbürtige Mannschaften trafen am Edenhof aufeinander. Am Schluss war der Sieg der Hager Reserve, die mehr investierten und zielstrebiger agierten letztlich verdient. 
In der 1.Halbzeit war es ein Duell zweier Mannschaften, die durchaus versuchten Fußball zu spielen. In der 2.Halbzeit spielte Hage weiterhin konzentriert und erarbeitete sich Torchancen, die gleich in der 49. Min. durch Schuster genutzt wurde. Weitere Chancen konnten verbucht, aber nicht genutzt werden.
Zwischen der 70. und 80 Min. waren die Auricher am Drücker, da die Zuteilung und Ordnung in Hages Verteidigung nicht mehr ausreichend gegeben war. Die Chancen der Auricher parierte aber Timo Sabath ohne große Mühe. Antonis Michailidis gelang dann aus abseitsverdächtiger Position die ersehnte 2:0 Führung.


SG FC Brookmerland - SV Hage II (1:2) 22.10.2016

Auf dem tiefen Platz begann Brookmerland wie zu erwarten war sehr kampfbetont aber fair. Die Hausherren versuchen schnell das Mittelfeld mit langen Bällen zu überbrücken und die schnellen Stürmer in Szene zu setzen. Hage, die stark ersatzgeschwächt antreten mussten (Trainer Janssen musste sogar die Fussballschuhe wieder auspacken und sich ein Trikot überstreifen) versuchte das Spiel über die Außen gefährlich zu machen. Die 0:1 Führung durch Adonis resultierte jedoch aus einem groben Abwehrfehler. Die Hausherren versuchten einen Abstoß herauszuspielen, Keno Ulferts störte den Abwehrspieler stark, erkämpfte sich den Ball und legte direkt auf den freistehenden Adonis ab. Nach dem Pausentee dann wieder ein anderes Bild, Hage störte nicht entscheidend und überlies den Hausherren über weite Strecken das Spiel. Erst nach dem 1:1 Ausgleich nahm Hage das Heft wieder in die Hand. Wiederrum Adonis erzielte 10 Min. vor Schluss dann die erneute Führung. Brookmerland setzte nun alles auf eine Karte, sodass sich für Hage noch gute Möglichkeiten zum Kontern boten. Letztendlich blieb es beim 1:2 für Hage in einem kampfbetonten Spiel was immer wieder zu kippen drohte. 


SV Hage II - BSV Wiegboldsbur (2:3) 16.10.2016

Hage startete gut und bestimmte klar die Anfangsphase des Spiels. Der 1:0 Führungstreffer durch Zimmermann kam somit nicht überraschend. Doch wie so oft in dieser Saison spielte Hage dann nicht einfach weiter sondern ließ wieder mehr zu und musste so noch vor der Pause den Ausgleich hinnehmen. Hage wollte es dann in der 2ten Halbzeit besser machen und setzte Wiegboldsbur weiter unter Druck. Wiegboldsbur verteidigte clever, sodass sich die Zweite dazu verleiten ließ zu sehr aufzurücken. Die Gäste nutzen diesen Platz um die Partie zu drehen und konterten die Heimelf 2 mal gnadenlos aus zum zwischenzeitlichen 1:3. Hage fing sich wieder und versuchte noch einmal alles. Der 2:3 Anschlusstreffer durch Adonis kam dann aber leider zu spät.


FFF Berumerfehn - SV Hage II (4:1) 09.10.2016

Die zweite Herren des SV Hage verlor am Sonntag Nachmittag mit 4:1 gegen FFF Berumerfehn. Die Gastgeber aus Berumerfehn erwischten den besseren Start und gingen in der 10. Minute, durch einen abgefälschten Schuss, in Führung. Darauf kamen die Hager besser in die Partie und glichen durch Malte Heres in der 17. Minute aus. Kurz nach dem Seitenwechsel gelang den Gastgebern aus Berumerfehn dann der Doppelschlag, von dem sich die Gäste aus Hage nicht mehr erholten. Zunächst verwandelten die Hausherren in der 50. Minute einen Faulelfmeter und bauten den Vorspung in der 53. Minute nach einem Eckball aus. Hage fand darauf keine Antwort mehr und musste in der 71. Minute den 4:1 Endstand durch einen Konter hinnehemen.


Ostfri. Moordorf II - SV Hage II (1:1) 25.09.2016

Am Sonntag Nachmittag war die 2. Herren zu Gast bei Ostfrisia Moordorf 2. In einem Spiel ohne viele Torraumszenen gingen die Gastgeber aus Moordorf durch einen Distanzschuss in der 52. Minute in Führung. Doch die Feldüberlegenen Hager steckten nicht auf und konnten nach mehreren vergebenen Torchancen, den Ausgleich durch Antonis Michailidis in der 80. Minute erzielen. Kurz vor Ende der Partie gerieten die Gäste aus Hage in einen Konter der Moordorfer, den Gedo Rabenstein nur noch mit einen Foul im Strafraum der Hager unterbinden konnte und somit mit der roten Karte des Feldes verwiesen wurde. Den anschließenden Elfmeter parierte jedoch der Hager Schlussmann Kai Barkhoff und sicherte somit zumindest die Punkteteilung.


SV Hage II - SV Leybucht II (2:0) 17.09.2016

Am 17.09.16 stellte sich der Tabellennachbar SV Leybucht II in Hage vor. Nach dem Sieg gegen Aurich II wollte man nun auf heimischen Platz nachlegen. Das Spiel begann verhalten, nach ca. 10 Min. erarbeitete sich Hage die ersten guten Chancen. Die doppelte Absicherung vor der Viererkette stabilisierte die Defensive, sodass Leybucht kaum in die Nähe des Hager Strafraumes kam. Nach einem schönen Konter (über Keno Ulferts) in der 30. Min. dann die ersehnte und durchaus verdiente Führung durch Dennis Hüls. Leider erkannte der Schiedsrichter eine Abseitsposition und gab das Tor nicht. Hage versuchte es weiter, scheiterte aber oft an der Leybuchter Abwehr. In der 58. Min. stand wieder Hüls, nach einer flachen Hereingabe frei vorm Tor und schob den Ball über die Linie. Mit dem 1:0 im Rücken spielte Hage souverän weiter nach vorne, ohne die Defensive zu vernachlässigen. Nach einem sehr gut getretenem Freistoß von Hüls, war in der 78. Min. dann Fisser mit dem Kopf zur Stelle und erhöhte auf den 2:0 Endstand. Im spielerisch besten Spiel der Saison, gewinnt die 2. Herren des SV Hage verdient und hält somit Anschluss zur Tabellenspitze.


SpVg Aurich II - SV Hage II (1:3) 09.09.2016

Das Spiel gegen das Tabellenschlusslicht aus Aurich startete mit 45. minütiger Verspätung. Scheinbar hatte Hage aber genau diese Verspätung gebraucht, denn im Gegensatz zu den vorigen Spielen, war man diesmal von Anfang an konzentriert bei der Sache. Hendrik Zimmermann erzielte in der 6. Minute bereits das Führungstor für die Zweite Herren. Im weiteren Spielverlauf spielte Hage sehr gut und erarbeitete sich mehr und mehr gute Möglichkeiten ohne diese entsprechend zu nutzen. Erst wiederum Zimmermann belohnte die Leistung in der 14. Minute und erhöhte verdient auf 0:2. Dem gutem Spiel hatte die Reserve der SpVg Aurich nichts entgegenzusetzen. Torhüter Timo Sabath blieb in der Ersten Halbzeit weites gehend beschäftigungslos. Mit Anpfiff der Zweiten Halbzeit verflachte das Spiel, Hage verwaltete nur noch das Ergebnis. In der 70. Minute erhöhte erneut Zimmermann zum 0:3. Aurich konnte lediglich in der 82. Minute den Anschlusstreffer zum 1:3 Endstand durch eine Standartsituation erzielen. Alles in allem ein verdienter Sieg ohne nennenswerte Höhepunkte in der Zweiten Halbzeit.


SV Hage II - VfB Münkeboe (2:4) 03.09.2016

Das Spiel gegen den Tabellenführer Münkeboe verlor die Zweite in den ersten 30 Minuten. Das Trainergespann Pittelkow/Janssen musste verletzungsbedingt erneut die 4er-Kette und das Mittelfeld umstellen. Bevor diese Umstellung sicher stand, führt Münkeboe bereits deutlich mit 0:3 durch individuelle Fehler. Nach ca. 30 Min. wurde es merklich besser. Die Gäste kamen bis zur Halbzeit nicht mehr gefährlich in die Nähe des Hager Strafraumes. Hendrik Zimmermann konnte in der 38. Min. sogar noch auf 1:3 verkürzen. Mit 3 frischen Kräften zur Halbzeit und dem Willen das Spiel noch zu drehen, drängte Hage die Gäste aus Münkeboe weiter in Ihre eigene Hälfte. Enno Wiese (der an diesem Tag aus dem Kader der 1. Herren ausgeholfen hat) erzielte verdient in der 49. Minute den Anschlusstreffer zum 2:3. Das Spiel der Hager war nun kein Vergleich mehr zu den vorherigen Wochen. Lediglich die meist sicher stehende Gästeabwehr konnte den Ausgleich noch verhindern. In der 66. Minute war es dann eine Unachtsamkeit im Aufbauspiel, welche Münkeboe versuchte schnell zu nutzen. Beim Stand von 2:3 für Münkeboe sah Richter sich gezwungen den völlig alleinstehenden Stürmer zu bremsen. Da kein weiterer Hager Spieler hätte eingreifen können, entschied der gut leitende Schiedsrichter auf „Notbremse“ und verwies Richter mit der Roten Karte des Feldes. Trotz des Platzverweises erarbeitete sich die Zweite weitere gute Möglichkeiten zum Ausgleich. In der 86. Minute entschied dann ein Münkeboer Spieler das Spiel durch den 2:4 Endstand. 


FC Norden II - SV Hage II (3:1) 27.08.2016

Im Auswärtsspiel gegen die Reserve des FC Norden wollte man es besser machen. Das Spiel begann verhalten ohne nennenswerte Höhepunkt. Nach ca. 15 Min. verletzte sich ein Norder Spieler, ohne Einwirkung eines Hagers so schwer am Knie, dass das Spiel unterbrochen werden musste. Da Norden zu diesem Zeitpunkt keine Auswechselspieler zur Verfügung hatte, spielten diese vorerst mit 10 Spielern weiter. Hage erhöhte den Druck und kam nach einer Ecke zum 0:1 durch Dirk Meyerhoff. Beim anschließenden Anstoß erkannt Hannes Theuerkauf, dass Hages Torhüter zu weit vorm Tor stand und verwandelte direkt vom Anstoßpunkt zum 1:1. Nach dem Ausgleich konnte Norden wieder auffüllen und wir spielten wieder 11 gegen 11. Das sehr fair geführte Spiel ähnelte anschließend dem Spiel gegen die SG. Hage spielte nicht gut, war aber überlegen ohne nennenswerte Chancen rauszuspielen. Auch gegen die Reserve aus Norden entschieden die schnellen und treffsicheren Stürmer in der 50. und 59. Min. das Spiel, sodass Hage den Platz leider als Verlierer verlassen musste.


SV Hage II - SG VfB / PSV Norden (0:2) 13.08.2016

Das erste Heimspiel gegen die Vertretung der SG VfB/PSV Norden begann ausgeglichen mit wenigen Chancen auf beiden Seiten. Gerade als Hage mehr das Spiel in die Hand nahm und sich Vorteile erspielte, nutzten die Norder eine Unachtsamkeit in der Abwehrreihe und führte plötzlich mit 0:1. Hage verstärkte den Druck auf die SG, welche nun mit 8 Mann am eigenem Strafraum sicher verteidigten. Gezielte lange Bälle auf die beiden spielstarken und schnellen Stürmer aus Norden, konnten oft erfolgreich entschärft werden. In der 83. Min. war es wieder ein langer präziser Ball und eine gute Einzelleistung die für die 0:2 Entscheidung sorgten.


FFC Palme Südbrookmerland - SV Hage II (1:4) 06.08.2016

Die neu formierte 2. Herren traf in Ihrem ersten Auswärtsspiel der neuen Saison auf die 1. Mannschaft des FFC Palme Südbrookmerland. In einem souveränem Spiel, führten die Hager zur Halbzeit bereits mit 0:3 durch die Tore von Antonis Michailidis (3. Min.), Dirk Meyerhoff (7. Min.) und Lukas Dahlhaus (40. Min.). Kurz nach der Pause verkürzte der FFC (47. Min.). Unbeeindruckt vom Gegentor, spielte die Zweite weiter nach vorn und konnte in der 56. Min. nur durch ein Foul im Strafraum gestoppt werden. Den fälligen Strafstoß verwandelte Dirk Meyerhoff zum verdienten 4:1 Endstand.