1. Herren - Spielberichte 

 SV Hage klettert nach 5:2 gegen TuS Weene auf Relegationsplatz

Heimspiel  Einwechselungen sorgen für die Wende

Hage/sja - Der SV Hage ist durch einen 5:2-Heimsieg gegen den TuS Weene auf den Relegationsplatz drei geklettert, der am Saisonende zu Aufstiegsspielen in die Fußball-Bezirksliga berechtigen würde. Dass der Ostfrieslandligist gegen den TuS überhaupt den Platz als Sieger verlassen konnte, hatte er den Einwechselspielern zu verdanken, die am Ende für die Wende sorgten. „Mit Hendrik Claassen, Michaeal Murra und Mamajang Jallow haben wir in der Phase, als es nicht gut lief für uns, noch einmal richtig viel Qualität eingewechselt“, beschrieb Hages Betreuer Uwe Brüggemann. „Und das war dann der Schlüssel zum Sieg.“ Die Hager zeigten sich in einem spannenden Spiel zweier guter Ostfrieslandliga-Teams in der Anfangsphase von ihrer besten Seite: Zwei Chancen, zwei Tore – die dominanten Gastgeber führten nach 20 Minuten verdient mit 2:0. Jann Buck bereitete sowohl den Führungstreffer von Thomas Brungers (10.), als auch das 2:0 von Tammo Barkhoff (20.) vor. Fortan sorgten die Hager durch zahlreiche Unkonzentriertheiten aber dafür, dass Weene ebenbürtig wurde. Das Spiel wurde nun insgesamt hektischer und fahriger. Als Jann Buck mit einem Kopfball nach einer Ecke kurz vor der Pause auf 3:0 erhöhte, war dies aufgrund des Leistungseinbruchs der Heimelf eher überraschend. Spätestens nach dem verschossenen Foulelfmeter von Julian Weiß (47.) lief bei den Blau-Weißen dann überhaupt nichs mehr zusammen. Die sich nie aufgebenden Gäste übernahmen nun das Kommando und kamen nach Toren von André Grensemann (53.) und Arne Köllmann (60.) auf 2:3 heran. „Nun war Weene dem 3:3 näher, als wir dem 4:2“, so Hages langjähriger Betreuer Brüggemann, dessen Team nun aber von den „goldenen Einwechselungen“ profitierte. Insbesondere Mamajang Jallow machte fortan erneut den Unterschied. Nach zwei blitzsauberen Zuspielen von Michael Murra, der nach langer Verletzungspause erstmals wieder mitwirkte, stellte der 19-jährige Spieler aus Gambia mit zwei tollen Treffern den Endstand her. Durch den Sieg überflügelten die Hager Germania Wiesmoor. Die Blumenstädter haben jedoch drei Partien weniger absolviert. SV Hage: Ginschel,  M. Siebelds, K. Goldenstein, Weiß, Lohoff, T. Brungers (82. Claassen), de Boer, Barkhoff, Buck (80. Murra), K. Siebelds (68. Jallow), E. Brungers. Tore: 1:0 T. Brungers (10.), 2:0 Barkhoff (20.), 3:0 Buck (45.), 3:1 Grensemann (53.), 3:2 Köllmann (60.), 4:2 Jallow (82.), 5:2 Jallow (84.).

 

********Ostfrieslandliga -Rückblick-***********

SV Hage gewinnt bei Concordia Suurhusen!

Steffen Goldenstein trifft, Hager setzen sich in Spitzengruppe fest.

Suurhusen/JD. In einem intensiv geführten Spiel beim langjährigen Kontrahenten Concordia Suurhusen gelang den Hagern nach zuvor zwei Remis ein äußerst wichtiger 1-0 Auswärtssieg. In der ersten Hälfte sahen die knapp 100 Besucher, unter Ihnen 30 Hager Fans, kaum Torraum-szenen. Lediglich zweimal lag ein Tor in der Luft, zunächst verzog Hages Barkhoff nur knapp (17.Min.), dann hatte Rückkehrer Kloos (zuvor TuS Pewsum) nach Hollweges Ballverlust plötzlich freie Schussbahn, traf aber das Hager Tor auch nicht. Packende Mittelfeldduelle wie zwischen Hollwege und Olk oder Barkhoff und Timo Janssen prägten die Partie, spielerisch war viel Luft nach oben. Nach dem Wechsel traten dann die Hager 20 Minuten wie ein Spitzenteam auf, sie schnürten die Concorden jetzt ein und hatten gute Torgelegenheiten. Nach einem feinen Hollwege-Zuspiel rettete zunächst Keeper Lukas Christians gegen S. Goldenstein, im zweiten Versuch scheiterte Hages Mittelstürmer kläglich. Auch Jallow vergab eine Riesenchance, als er freistehend über das Tor schoß. Nachdem der Concorde Andre Janssen in der 58.Min. knapp über das Hager Tor schoß, war es dann S. Goldenstein, der nach gutem Weiß-Zuspiel das längst fällige Hager Tor erzielte (64.Min.). Suurhusens Coach Niehues wechselte dann Kasten, Thiele und Kromminga ein, die kampfstarke Heimelf wurde jetzt offensiver. In der Schlussphase musste Ginschel einen Kasten-Schuss über die Latte lenken, die Hager Abwehr überstand auch drei Ecken in Folge ohne Gegentor. Ein beruhigendes zweites Hager Tor wollte auch nicht fallen, ein Goldenstein-Kopfball sowie ein Brungers-Schuss verfehlten das Ziel nur knapp. Am Ende verdienten sich die Hager den knappen Sieg aufgrund der Mehrzahl an klaren Torchancen, die Concorden waren aber nicht leicht zu bezwingen und zeigten nach Aussage Ihres Vorsitzenden Bernd Hasbach die beste Saisonleistung. Die Hager Trainer Look und de Vries waren zufrieden, hätten sich aber eine ruhigere Schlussphase gewünscht. Denn nach gut einer Stunde mussten die Hager tatsächlich klarer führen.

Hage: Ginschel – Assing (ab 55. T.Brungers), de Boer, K. Goldenstein, K. Siebelds (ab 70. Raschke) - Barkhoff, Hollwege (ab 72. Buck) , Weiß, M. Siebelds – , Jallow, - S.Goldenstein.

 

********Ostfrieslandliga -Rückblick-***********

SV Hage spielt 1-1 in Wallinghausen, Sieg war aber möglich!

Wallinghausen/JD. Im Spitzenspiel beim Tabellenzweiten Wallinghausen konnte der SV Hage ein 1-1 Unentschieden erzielen. Aufgrund der guten zweiten Halbzeit wär ein Sieg aber verdient gewesen. Im ersten Abschnitt neutralisierten sich die beiden Teams, die Zuschauer sahen nur wenige Torchancen. Nach 13. Minuten musste Ginschel erstmals eingreifen, als er eine Bogenlampe über die Latte lenkte. Die beste Hager Chance hatte Jallow, der nach Hollwege-Pass am SVW-Keeper mit einem Flachschuss aus kurzer Distanz scheiterte (26.Min.). Auf dem teilweise holprigen und trockenen Gelände hatten die Hager jetzt mehr Spielanteile, mussten aber in der 39. Minute das 0-1 hinnehmen. Der agile Derk Janssen flankte aus der Linksaußenposition über Ginschel hinweg, Marcel Emken hatte dann keine Mühe den Ball ins Tor zu befördern.

In der 2. Halbzeit kamen die Gäste dann immer besser ins Spiel. Während Hages Ginschel wenig gefordert war musste sein Gegenüber Hauke Müller mehrfach sein Können beweisen. Die Umstellungen im Hager Mittelfeld nach zwei verletzungsbedingten Auswechselungen zur Pause fruchteten. Besonders Jallow, der von linken Außenpositon zur Zentrale verschob, kam besser ins Spiel und erzielte in der 67. Min. nach einer Einzelaktion den Ausgleich. Hages mitgereister Anhang, unter ihnen auch einige lautstarke Spieler der 2. Herren, hatten dann mehrfach den Torschrei auf den Lippen. Ein Knaller von Marcel Siebelds sauste über die Latte, Barkhoffs Schuss (78.Min.) sowie ein Gerber Flachschuß aus sieben Metern entschärfte Müller, dann traf Barkhoff in der 86. Minute nur den rechten Torpfosten . Doch der verdiente Siegtreffer fiel nicht mehr.

Hage: Ginschel – E. Brungers (ab 46. Barkhoff), T.Brungers, de Boer, M. Siebelds - Gerber, Hollwege, Weiß (ab 46. K. Siebelds) – , Lohoff, Jallow, - S.Goldenstein (ab 84. Steinborn).

 

Trainerwechsel in Bingum und Dunum

Nach der 0-6 Heimpleite gegen den SV Hage trennten sich Trainer Christian Boelsen und der BSV Bingum nach Vereinsangaben einvernehmlich. Die Suche nach einem Nachfolger läuft.

Beim immer noch sieglosen Schlusslicht SC Dunum ist jetzt bereits der 4. Trainer in der laufenden Saison im Amt. Nach den Rücktritten von Thomas Beske und Sebastian Herrmann betreuten die Spieler Manuel Bengen und Frank Janssen das Team. In der letzten Woche übernahm dann Holger van Essen die Verantwortung. Der 45-jährige van Essen war früher Spieler der ersten Herren und trainierte bereits im Jugendbereich für seinen Heimatverein.

 
 

********Ostfrieslandliga -Rückblick-***********

Die Zwischenbilanz nach zehn Spieltagen:

FC Norden marschiert in die Bezirksliga, SV Hage nach gutem Start abgerutscht, SC Dunum noch ohne Sieg und ohne Trainer, starkes Aufsteiger- Duo

TuS Weene auch ohne Spielertrainer Tamme Bölts in Topform

Hage/JD. Nach mittlerweile zehn Spieltagen hat die Tabelle jetzt eine gewisse Aussagekraft. Der FC Norden scheint nach dem Bezirksliga-Abstieg vor zwei Jahren unaufhaltsam den Wiederaufstieg zu schaffen. Das Team von Trainer Jens Dieker steht ohne Niederlage klar auf Platz 1. Im Verfolgerfeld befinden sich auch die beiden Aufsteiger Germania Wiesmoor und Amisia Stern Wolthusen. Scheinbar ist auch im sechsten Jahr nach Neugründung der Ostfrieslandliga (Saison 13/14) der direkte Durchmarsch eines Aufsteigers in die Bezirksliga möglich. Im Jahr 2015 schaffte das Plaggenburg, dann konnten Jemgum, Strudden, Uplengen und letzte Saison ja der SV Holtland (somit schon fünf Teams) den zweiten Aufstieg in Folge feiern. Etwas überraschend auch der bisherige Verlauf beim Tus Weene und beim SV Wallinghausen. Die Bünting-Elf mit Toptorjäger Bent Bogena (11 Treffer) ist aktuell erster Verfolger vom FC Norden. Ostrhauderfehn kommt nach schwachem Saisonstart wieder in Form, während die beiden Absteiger aus der Bezirksliga unterschiedlich auftreten. Die Twixlumer, die als Ziel den Wiederaufstieg anpeilen, sind Tabellensechster während Frisia Emden bisher enttäuschte und sich unteren Mittelfeld befindet.

Tabellenschlusslicht ist aktuell der SC Dunum, der nach einigen Abgängen schon in der unteren Tabellenhälfte erwartet wurde. Das der ehemalige Bezirksligist aber derart abrutschte ist durchaus überraschend. Nach der desolaten 1-5 Heimpleite gegen Frisia Emden trat Trainer Sebastian Herrmann zurück. So muss sich der SCD-Vorstand um Reno Janssen nach dem Beske-Rücktritt zu Saison-beginn schon wieder auf Trainersuche begeben. Als einziges Team ist das Schlusslicht noch ohne Sieg, beim 0-2 in Bingum hatten die Spieler Manuel Bengen und Frank Janssen das Traineramt erstmal übernommen.

Der RSV Visquard als dritter Aufsteiger (über die Relegation) und Suurhusen kämpfen um den Anschluß ins gesicherte Mittelfeld.

Der SV Hage, der vor der Saison auch zum erweiterten Favoritenkreis gezählt wurde, verlor nach zuletzt drei Niederlagen in Folge etwas den Anschluß. Nach dem 4-1 Heimsieg über Ems Jemgum am letzten Freitag stehen die Blau-Weißen aber auf Platz 5 mit fünf Punkten Rückstand auf Platz 2. Nach recht gutem Start fehlte die Konstanz, bitter war besonders die Heimniederlage gegen Wolthusen.

Am heutigen Sonntag kommt mit Twixlum ein direkter Konkurrent um die vorderen Plätze nach Hage.

 

***Ostfrieslandpokal** 3. Runde**

MÜHSAM: SV Hage erreicht Viertelfinale erst nach Elfmeterschießen

Schwache Hager Mannschaft siegt mit 6-4 Toren beim SV Leezdorf

Leezdorf/JD. Nach den Auswärtssiegen beim SV Arle und beim SV Wallinghausen überstand der SV Hage mit Glück die dritte Pokalrunde.

Beim äußerst engagierten und kampfstarken SV Leezdorf tat sich der zwei Klassen höhere Ostfrieslandligist äußerst schwer. Das gleich acht Stammspieler fehlten darf bei dem großen Kader nicht als Entschuldigung gewertet werden.

Nach zwei Leezdorfer Chancen in der Anfangsphase kontrollierten die Gäste zwar zumeist das Spiel, klare Torchancen des Favoriten sahen die Zuschauer aber selten. Erst kurz vor der Pause verbuchten die Hager durch Gerber (38.Min.) und Steffen Goldenstein Torchancen.

Nach der Pause sollte das Hager Spiel nicht besser werden, im Gegenteil denn die Leezder kamen nach langen Bällen zu guten Chancen. In der 60. Minute traf der kräftige Stürmer Renke Harms nach einem Ballverlust von S. Goldenstein den Außenpfosten (61.Min.). Dann klärte Ginschel gegen Marco Rosenberg in höchster Not und nach einem Missverständnis zwischen Ginschel und Thomas Brungers netzte Andre Peters zum umjubelten und auch verdienten Führungs-treffer ein (69.Min.). Erst jetzt wachten die Gäste, die über die Flügel so gut wie gar nicht zum Zuge kamen, langsam auf und brachten die Leezdorfer mehr und mehr in Gefahr. Schiedsrichter Stefan Beer (RSV Visquard) zeigte in der Schlussphase nach Foulspielen gegen S. Goldenstein und Weiß zweimal auf den Elfmeterpunkt. Hollwege schoß den ersten Elfer (80. Min.) übers Tor, während Steffen Goldenstein sicher verwandelte. Ein Barkhoff-Flachschuss und ein Goldenstein-Kopfball kurz vor dem Abpfiff konnte Leezdorfs starker Rückhalt Arjes abwehren.

Erst im Elfmeterschießen überzeugten die Hager: Hollwege, S. Goldenstein, M.Siebelds, Barkhoff und Weiß verwandelten sicher, während Leezdorfs Harms als dritter Schütze nur den Pfosten traf.

Hage: Ginschel – Ulferts, K. Goldenstein, T. Brungers, M. Siebelds - Lohoff, Weiß, - Gerber (ab 83. Meyerhoff), Hollwege, Barkhoff - S. Goldenstein.

 


1. Herren-Mannschaft: 3:1-Erfolg: feiert  „Sieg des Willens“

Ostfrieslandliga  Gastgeber bezwingen Twixlum verdient

Steffen Goldenstein hatte nach Rückstand die Partie mit drei Treffern gedreht.

Von Stefan Janssen

Hage – Als sich Hages Abwehrchef Hendrik Claassen vor der gestrigen Partie beim Warmmachen verletzte und sich somit die ohnehin lange  Verletztenliste um einen weiteren wichtigen Spieler erweitert hatte, versteinerte sich kurzerhand die Miene bei SV-Coach Mario Look. Die Vorzeichen für den zweiten Sieg in Folge an diesem Doppelspieltag in der Fußball-Ostfrieslandliga standen denkbar schlecht für den gastgebenden SV Hage gegen die ambitionierte Elf vom Turnerbund Twixlum. Doch seine Elf lieferte in den folgenden 90 Minuten einen großen Kampf ab und wurde am Ende mit einem laut Look  „Sieg des Willens“ belohnt. Nach einem Rückstand gewannen die Hager dank dreier Treffer von Steffen Goldenstein mit 3:1 und bleiben somit weiterhin oben dran.

Dass die Zuschauer auf dem Edenhof-Sportplatz kein hochklassiges Ostfrieslandligaspiel erleben werden würden, war beim Blick auf die jeweiligen Aufstellungen der Teams von vornherein klar. Während Twixlum laut Coach René Dörfel auf sieben Spieler verzichten musste, waren es bei den Gastgebern sogar acht Akteure. Kampf war also Trumpf auf dem grünen Rasen.  Die tiefstehenden Twixlumer hatten den besseren Start und gingen nach einem Gestocher im Hager Strafraum durch Innenverteidiger Viktor Tierbach in Führung (20.). Nach Flanke von Tammo Barkhoff sorgte Stürmer Goldenstein mit einer sehenswerten Direktabnahme für den Ausgleich (35.). Bis zum Abpfiff der Begegnung sollte dann Hage die Partie bestimmen. Fortan erspielte sich der SVH ein Chancenplus. Vor der Pause scheiterten zunächst Tim Gerber (40.) und Tobias Raschke (43.).

Nach dem Wechsel setzte Steffen Goldenstein einen Freistoß knapp am Tor vorbei (55.), ehe der Matchwinner einen tollen Angriff nach mustergültiger Vorarbeit von Marcel Siebelds mit dem 2:1 abschloss (70.). Nachdem weitere Chancen vergeben wurden, sorgte Goldenstein per Kopf für den Endstand (85.).

Beide Trainer waren sich nach der Partie einig, dass Hage verdient gewann. „Nach dem 1:1 ist uns das Spiel aus der Hand geglitten“, sagte TB-Coach Dörfel.

SV Hage: Ginschel. M. Siebelds, K. Goldenstein, Gerber (84. K. Siebelds), St. Goldenstein (88. Schuster), Hollwege, T. Brungers, Raschke, Barkhoff (89. Tobias Steinborn), Lohoff,  E. Brungers.

Tore: 0:1 Tierbach (20.), 1:1, 2:1, 3:1 alle Steffen Goldenstein (35., 70., 85.).

 

********Ostfrieslandliga -Rückblick-***********

SV Hage besiegt unter Flutlicht den SV Jemgum mit 4-1 Toren

Hage/JD. Nach drei Niederlagen kehrten die Hager in die Erfolgsspur zurück. In einem kampfbetonten Spiel am Freitag-Abend auf dem Hager Kunstrasen gelang den Blau-Weißen ein verdienter 4-1 Erfolg über den SV Ems Jemgum. Trainer Look zeigte sich nach dem Abpfiff erleichtert und war zufrieden mit seinen Schützlingen, die allerdings die Partie schon im ersten Durchgang hätten entscheiden müssen. Tatsächlich agierten die Hager lauffreudig und aggressiv und bestimmten von Beginn an das Geschehen. Besonders Weiß und Raschke brachten Schnelligkeit ins Spiel, so konnte Hages Kapitän Hollwege sein Team schon nach 13 Minuten in Führung bringen. Nach einem Weiß-Freistoß köpfte S. Goldenstein über das Gäste Tor, dann bereite Routinier Marcus Ginschel das 2-0 vor. Ginschel, der für den verletzten Steinborn das Tor hütete, schlug einen Freistoß Richtung Strafraum, Jemgums Verteidiger Lüdemann verlängerte per Kopf zu Barkhoff, der zur 2-0 Führung einschob (29.Min.). Kurze Zeit später fiel plötzlich der Anschlußtreffer, nach einem Freistoß erzielte Brandt aus kurzer Entfernung das 2-1 als M. Siebelds nicht eng genug markierte. Die feldüberlegenden Hager verpassten eine höhere Führung, Hollwege, Barkhoff und Raschke vergaben vor der Pause weitere Chancen. Nach dem Wechsel passierte zunächst wenig, der einge-wechselte Jallow brachte frischen Wind in die Partie. Die Hager hatten jetzt wieder Torchancen und Julian Weiß traf zum 3-1 in der 69.Minute nach einem Zuspiel von Thomas Brungers. Die Jemgumer versuchten zwar die Hager unter Druck zu setzen, konnten aber auch in der Schlussphase das Hager Tor selten in Gefahr bringen. Nach einem schnell vorgetragenen Konter erhöhte Raschke in der Schlussminute zum 4-1 Endstand.

Bitter für den SV Hage war die Verletzung von Jallow, bei dem eine Muskelverletzung wieder aufbrach. Er fehlt im Heimspiel gegen Twixlum wie auch Weiß, der die 5. gelbe Karte gesehen hatte.

Hage: Ginschel - T.Brungers, K. Goldenstein, Claassen , M. Siebelds - Hollwege, Weiß – Raschke, Barkhoff , Lohoff, (ab 59. Jallow, ab 74. E.Brungers)- S.Goldenstein (ab 70 Gerber).

 

********Ostfrieslandliga -Rückblick-***********

SV Hage verliert gegen Amisia Stern Wolthusen
Heimspiel:  Jallow trifft vom Elfmeterpunkt, Schauer entscheidet Spiel
Hage/JD. Als der ausgezeichnet leitende Schiedsrichter Kai Steffens (Neuharlingersiel)nach 94 Minuten das Spiel auf dem Hager Edenhofsportplatz abpfiff jubelten die Gäste aus dem Emder Stadtteil Wolthusen euphorisch über den dreifachen Punktgewinn. Der Aufsteiger hatte damit sicherlich nicht unbedingt gerechnet und überflügelte den SV Hage in der Tabelle. Die Gastgeber begannen erstmals mit Neuzugang Thomas Brungers in der Innenverteidigung, während Buck zunächst auf der Bank wie auch Eike Brungers, Peters, Lohoff und Gerber auf ihren Einsatz hoffte. Marcel Siebelds kehrte in die Anfangsformation zurück. Nach 15 Minuten sahen die Zuschauer die erste Torraumszene, als Raschke über rechts Weiß freispielte konnte S. Goldenstein abschließen. Einen Jallow-Schuss aus 22 Metern konnte der Gäste-Keeper soeben noch über die Latte lenken. Dann in der 22. Minute Hages Führungstreffer. S. Goldenstein spielte Jallow im Strafraum an, beim Dribbling wurde er elfmeterreif gefoult und traf selbst sicher ins blau-weiße Tornetz. Weitere Chancen wurden nicht genutzt, ein Siebelds-Linksschuß landete am Außennetz während Raschkes Torabschluß sichere Beute des Amisen-Keepers wurde. Nachdem im Anschluß einer Gäste-Ecke Brungers klären konnte fiel kurz vor der Pause der Ausgleich. Nach einem Ballverlust im Hager Mittelfeld tanzte Sebastian Schauer Keno Goldenstein aus und traf aus kurzer Distanz. Gleich nach dem Wechsel dann das zweite Gegentor: Nachdem in der 46. Min. wiederum Schauer zunächst über das Hager Tor schoss, traf er eine Minute später zum 1-2. Die Hager hatten wieder Hilfestellung geleistet, Assing verlor den Ball im halbrechten Mittelfeld, die Amisen nutzten dann den freien Raum und spielten Schauer frei. Nachdem Ubben in der 65. Min. die Vorentscheidung verpasste, hatten die Hager zweimal Pech. Zunächst traf Raschke nach einem guten Goldenstein-Zuspiel nur den Pfosten, S. Goldensteins Freistoß landete nur an die Torlatte. Auch die Einwechslungen von Lohoff und Peters brachten nicht den gewünschten Erfolg. Die Gäste mit den erfahrenen Kunz und Kiefel im Mittelfeld sowie mit einem sicheren Innenverteidiger Dzengel brachten den Sieg über die Zeit, auch weil den Hagern einfach zu wenig einfiel. Besonders druckvolles Spiel über die Außen-Positionen vermissten die Zuschauer, zudem wurden Ecken und Freistöße entweder zu lang oder zu kurz vors Gästetor geschlagen.

Hage: Steinborn – Assing, T.Brungers, K. Goldenstein (ab 58. Buck) , M. Siebelds - Hollwege, Weiß – Raschke , Barkhoff , Jallow (ab 82. Lohoff,- S.Goldenstein (ab 69.Peters).

 

********Ostfrieslandliga -Rückblick-***********

SV Hage besiegt Frisia trotz Unterzahl mit 2:0
Heimspiel:  Mamajang Jallow sieht Ampelkarte –Tammo Barkhoff trifft doppelt

Hage/sja – Der SV Hage bleibt in der Fußball-Ostfrieslandliga weiterhin ungeschlagen. Am Freitag-Abend bezwangen die Blau-Weißen Frisia Emden trotz gut 50-minutiger Unterzahl mit 2:0 Toren.
Im Vergleich zum Pokalspiel am Mittwoch in Wallinghausen veränderte Hages Trainer Mario Look sein Team auf vier Positionen, sodass die Gastgeber mit diesen frischen Kräften zunächst tonangebend waren. Der agile Tammo Barkhoff brachte den Gastgeber folgerichtig mit 1:0 in Front. Der letztjährige Spieler des JFV Norden wurde dabei mustergültig von Mamajang Jallow und dem starken Stefan Hollwege bedient (35.). Weitere Chancen zu erhöhen vergaben vor guter Kulisse erneut Außenstürmer Barkhoff (15., 21., 25.) sowie Julian Weiß (14.). Der defensive Mittelfeldspieler Weiß zog bei seiner Möglichkeit das Leder aus zehn Metern knapp über das Tor. Die Gäste kamen nur einmal aussichtsreich vor das Gehäuse von SV-Keeper Timo Steinborn, als Stefan Everwien einen Schuss ebenfalls über das Tor setzte (24.). Sehr unglücklich war aus Sicht der Hager die Ampelkarte von Jallow nach 38 Spielminuten. Der offensive Mittelfeldspieler schubste seinen Gegenspieler leicht und wurde, nachdem er fünf Minuten zuvor Gelb gesehen hatte, des Feldes verwiesen.
In Unterzahl zog sich die läuferisch und kämpferisch überzeugende Heimelf in die eigene Hälfte zurück, während Frisia nun mehr Spielanteile hatte. Da das Look-Team im Defensivverbund sehr sicher agierte, kamen die Transvaaler kaum zu nennenswerten Torchancen. Einzig Timo Wietjes tauchte einmal gefährlich vor dem Hager Kasten auf (80.).
Den Schlusspunkt zum am Ende verdienten Heimsieg setzte erneut Barkhoff nach toller Vorarbeit vom eingewechselten Thomas Brungers.
SV Hage: Steinborn, Weiß (81. K. Goldenstein), St. Goldenstein (67. Peters), Hollwege, Barkhoff, Claassen, Buck, Jallow, E. Brungers, Assing (ab 81. T. Brungers), Raschke.
Tore: 1:0, 2:0 Barkhoff (35., 90.).

Quelle: „Ostfriesischer Kurier“ * Ihre Tageszeitung montags bis samstags ausführliche lokale Sportberichterstattung

 

 

***Ostfrieslandpokal** 2. Runde**

Unterschiedliche Halbzeiten, SV Hage siegt knapp beim SV Wallinghausen. Gerber trifft in 44. Minute

Wallinghausen/JD. Nach zwei völlig verschiedenen Halbzeiten feierten die Gäste aus Hage nach 94. Minuten den Einzug in die 3. Runde des Ostfrieslandpokals. Beide Trainer hatten gegenüber dem letzten Punktspiel einige Veränderungen vorgenommen, da am kommenden Wochenende der Doppelspieltag in der Ostfrieslandliga folgt. Gegenüber dem Holte-Spiel standen in Hages Anfangsformation gleich sechs neue Spieler. Die neu zusammen gestellte Hager Elf überzeugte von Anfang an durch schnelles, gepflegtes Passspiel und dominierte die Partie. Die erste klare Torchance vergab Gerber nach einer Assing-Flanke (17.Min.), dann verzog Jallow als er von Gerber glänzend freigespielt wurde. Die Heimelf konnte nur selten im Hager Strafraum gefährlich agieren, nach einer Ecke klärte Hages Keeper Steinborn nach einem SVW-Schuss aus kurzer Distanz glänzend (25.Min.). Während dies die einzige nennenswerte SVW-Torchance war, verbuchten die Hager gleich mehrere erstklassige Torchancen. Das große Manko war jedoch die Verwertung. Stellvertretend für die gute spielerische Darbietung ist ein ein toller Angriff über die linke Seite zu nennen, als Kevin Siebelds Marco Peters freispielte, der direkt zu Gerber weiterleitete. Gerber verzog aber freistehend vor dem Tor wie auch kurze Zeit später der agile Jallow (30.Min.). Nachdem Peters ebenfalls völlig freistehend das Tor nicht traf, war es in der 44. Minute Tim Gerber, dem nach Peters-Vorlage das mehr als verdiente Führungstor gelang. Nach dem Wechsel sahen die Zuschauer ein ganz anderes Bild, die Hager verloren nach und nach ihre spielerische Linie und gaben das Spiel aus der Hand. Als SVW-Trainer Bünting dann in der 63. Minute drei frische Kräfte brachte kippte das Spiel völlig. Die Hager konnten offensiv keine Akzente setzen während der SVW jetzt ein deutliches Chancenplus vorweisen konnte. Hages Torhüter Steinborn musste häufig eingreifen, gegen den freistehenden Heeren parierte er glänzend. Im Hager Strafraum brannte es lichterloh. Mit Glück und Geschick verhinderten die Hager ein Gegentor und erreichten somit Runde 3 aufgrund der starken ersten Hälfte aber auch nicht unverdient.

Hage: Steinborn – Assing, Claassen, K. Goldenstein, K. Siebelds (ab. 46. E. Brungers) - Hollwege, Buck – Raschke (ab 58. Barkhoff) , Jallow (ab 82. Weiß), Gerber – Peters.

Besondere Vorkommnisse: gelb-rote Karte wegen Foulspiel Claassen (94.Min.)

********Ostfrieslandliga -Rückblick-***********

SV Hage startet mit zwei Remis in die neue Saison

Der heutige Gegner SC Dunum kommt mit neuem Trainer

Hage/JD. Der SV Hage startete mit zwei Auswärtspartien in die neue Saison. Im Emder Stadtteil Transvaal beim FC Frisia wie auch an der Ems in Jemgum teilten sich die Kontrahenten die Punkte. Beim Auftaktspiel in Emden führten die Hager durch Tore von Hollwege und Murra zweimal, mussten am Ende aber froh sein über den Punktgewinn. Denn In der Nachspielzeit fiel das jedoch völlig verdiente 3-3 für die Hager durch ein Eigentor von Conrads. In Jemgum glich die Heimelf das Hager Führungstor durch Marcel Siebelds erst in der 89. Minute aus. Am heutigen 3. Spieltag präsentieren sich somit die Hager erstmals dem eigenen Publikum. Gegner ist der SC Dunum, der mit einem neuen Trainer anreist. Nachdem Thomas Beske am Montag nach dem Pokalaus beim

TuS Esens II (1-3) seinen Rücktritt erklärte, präsentierte der 2. Vorsitzende Erwin Freimuth mit Sebastian Herrmann eine interne Lösung. Der 36-jährige Herrmann musste seine aktive Laufbahn vor einem Jahr nach einer schweren Knieverletzung beenden, nachdem er viele Jahre Leistungsträger beim SCD war. Unterstützung erhält er von Kapitän Frank Janssen, der nach einem Armbruch im letzten Spiel der Vorsaison noch pausieren muss. Die Dunumer verloren wie schon letzte Saison nach dem Bezirksliga-abstieg erfahrene langjährige Stammspieler. Mario Kopp, Lars Janssen und Manuel Reents wechselten in die eigene zweite Herren, während Aike Schierenberg eine Pause einlegt. Mit Rückkehrer Jens Hanekamp (Leerhafe) konnte nur ein vollwertiger Ersatz verpflichtet werden. Die schlechte Vorbereitung und der dünne Kader waren wohl für Beske der Hauptgrund seines Rücktrittes. Verbunden mit Herrmanns Einstieg erhofft sich der Vorstand jetzt auch, daß aus der 2.Herren ehemalige Bezirksligaspieler zumindest häufig in der Ersten aushelfen.

********Ostfrieslandpokal-Rückblick***********

SV Hage schlägt in Runde 1 den SV Arle mit 3-0 Toren

Arle. Mit einem letztendlich auch in der Höhe verdienten 3-0 Sieg beim Nachbarn SV Arle erreichte der SV Hage die 2. Runde im Pokalwettbewerb. Die Gäste hatten optisch fast über die gesamte Spielzeit ein deutliches Übergewicht, machten aber zunächst daraus zu wenig. Nach torloser erster Hälfte war es Neuzugang Jallow, der in der 51. Minute das überfällige Führungstor für die Blau-Weißen erzielte. Erst in der 83. Minute fiel die Entscheidung als Weiß einnetzte. Nachdem Assing vom Elfmeterpunkt aus scheiterte, verwandelte Claassen den zweiten Foulelfmeter sicher (91.Min.). Beide Teams vergaben weitere gute Tormöglichkeiten, die Hager zeigten dabei einige Schwächen und Nachlässig-keiten in der Defensive. So traf Arle, wie auch die Hager, nur den Torpfosten während Steinborn einen Freistoß glänzend parierte. In der 2. Pokalrunde, die nach regionalen Gesichtspunkten ausgelost wurde, muß der SV Hage zum Liga-Konkurrenten SV Wallinghausen reisen (Mittwoch, 29.8. , 19:30 Uhr.

SV Hage: Steinborn, - Assing, Buck, Claassen, Raschke, - Lohoff (ab 46. Weiß), Hollwege, Jallow, M.Siebelds – Barkhoff (ab 83. de Boer), S. Goldenstein (ab 46. E. Brungers).

 

 

 

********Ostfrieslandliga -Rückblick-***********

SV Hage gewinnt 1. Heimspiel klar gegen SC Dunum

Hage/JD. Nach den vielen Enttäuschungen bei Heimspielen in der letzten Saison gelang dem SV Hage ein eindrucksvoller 6-0 Sieg gegen den SC Dunum. Besonders im spielerischen Bereich sind deutliche Fortschritte zu erkennen. Mit Jallow, de Boer, Barkhoff, Raschke, Weiß und Steinborn standen gleich sechs Neuzugänge in der Startelf. Die Hager waren sofort spielbestimmend und setzen die Dunumer unter Druck. Folgerichtig fielen die Tore für die Blau-Weißen. Gerber, Jallow und Buck trafen zum 3-0 Pausenstand. Die Gäste aus dem Landkreis Wittmund hatten nur eine Torchance, als nach gut 30 Minuten Freese völlig freistehend mit einem Kopfball verzog. Im zweiten Abschnitt das gleich Bild: Hage kombinierte, war lauffreudiger und zielstrebiger. Dunumer Gegenangriffe waren äußerst selten zu sehen. S. Goldenstein, Barkhoff und Raschke erhöhten zum auch in dieser Höhe völlig verdienten Heimsieg. Stellvertretend für viele gelungene Szenen das 6-0 in der 91. Minute: Kapitän Marcel Siebelds wurde über die linke Seite freigespielt, seine Flanke aus vollem Lauf auf den 2. Pfosten wuchtete Raschke mit einem Kopfball ins blau-weiße Tornetz. Der bedauernswerte und chancenlose SCD-Keeper Marlon Albers wurde da wieder einmal von seiner Abwehr im Stich gelassen.

Die knapp 100 Hager Fans unter den 120 Zuschauern waren begeistert und gaben dem Team Szenenapplaus.

Die junge Dunumer Mannschaft wird in dieser Verfassung nur gegen den Abstieg kämpfen müssen. Nach zahlreichen Abgängen hat der neue Trainer Herrmann ein schweres Amt übernommen, selbst das Ziel „drei Teams hinter sich zu lassen“ scheint nach dem Auftritt in Hage schwer vorstellbar.

Die Hager haben jetzt die Möglichkeit nachzulegen. Dabei wird die Gegenwehr beim Holter SV wesentlich größer sein als sie es gegen Dunum war, danach folgen am Doppelspieltag zwei Heimspiele gegen Frisia Emden und Eintracht Plaggenburg (Freitag und Sonntag).